ABC der Nachhaltigkeitsstrategien

Die neue Aalborg-Charta 2004

Im Juni 2004 fand in Aalborg, aufgrund der 1994 in Aaalborg verabschiedeten Charta von Aalborg, die Aalborg plus 10 Konferenz mit über 1000 Teilnehmern, aus 45 Ländern statt. Von der Charta von Aalborg sind starke Impulse für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Lokale Agenda 21 in Europa ausgegangen.

Das Transferprogramm wurde auf der Aalborg plus 10 Konferenz in Dänemark vorgestellt.

Die neue Aalborg+10-Erklärung enthält folgende Grundsätze, welche die Eckpunkte der nachhaltigen Stadtentwicklung in Europa sind:

  • mehr direktdemokratische Mitwirkung an Entscheidungsprozessen,
  • effektiveres Stadtmanagement für Zukunftsfähigkeit,
  • Schutz der gemeinschaftlichen Naturgüter,
  • verantwortungsbewusster Konsum und Lebensweise,
  • strategischer Ansatz bei der Stadtentwicklung,
  • verbesserte Mobilität, weniger Verkehr,
  • Förderung der kommunalen Gesundheitsprävention,
  • Dynamische und zukunftsfähige Wirtschaftentwicklung,
  • soziale Gerechtigkeit,
  • globale Solidarität.

Download des Aalborg plus 10 Dokuments. 

Mit der Aufnahme des Grundsatzes des strategischen Ansatzes für die Kommunalentwicklung, wurde das 2002 entwickelte neue Instrument der Lokalen Nachhaltigkeitsstrategie bestätigt. Die Unterschiede zur kommunalen Entwicklungsplanung und der klassischen Lokalen Agenda 21 finden Sie in folgender Grafik.

Mit der Unterzeichnung verpflichten sich die Kommunen, in einen entsprechenden Umsetzungsprozess einzutreten. Innerhalb von einem Jahr soll die derzeitige Situation in einem Nachhaltigkeitsbericht dargestellt werden. Innerhalb von zwei Jahren sollen Ziele für die einzelnen Punkte festgelegt und beschlossen worden sein. Außerdem verpflichten sich die Kommunen zu regelmäßiger Berichterstattung. Aus Deutschland haben bisher die drei Kommunen Hannover, Heidelberg (s.u.) und Husum die neuen Aalborg-Grundsätze unterschrieben. Europaweit sind es derzeit 118 Kommunen.